Fachgebiete

Fachgebiete

Präventive Zahnmedizin (=Vorsorgezahnmedizin)

Darunter werden alle Massnahmen verstanden, die Krankheiten in der
Mundhöhle vorbeugen können.

Gegen Karies (Löcher in den Zähnen)

  • Verhinderung von Bakterienbelägen (Zähnebürsten, Zwischenraumhygiene)
  • Fluorid-Applikationen (Zahnpasten, Gelées, Spüllösungen)
  • Ernährungsempfehlungen (Vermeidung zuckerhaltiger, vergährbarer Zwischenverpflegung)

www.zahnfreundlich.ch

Gegen Pardodontitis

  • Verhinderung von Bakterienbelägen (Zähnebürsten, Zwischenraumhygiene)
  • Spüllösungen mit Chlorhexidin


Gegen Mundschleimhauterkrankungen

  • Raucherentwöhnung
  • Alkoholabusus-Beratung
  • regelmässige Kontrollen der Mundschleimhäute


Spezialberufe

  • Dentalhygienikerin
  • Prophylaxeassistentin

Parodontologie (Lehre der Behandlung von Zahnbetterkrankungen)

Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
Wird hervorgerufen durch Zahnplaque (bakterielle Beläge)

Parodontitis (Zahnbetterkrankung)
Bei längerem Bestehen einer Zahnfleischentzündung können die
entzündlichen Prozesse bei Einwirkung zusätzlicher negativer Faktoren
(Stress, Zähneknirschen und/oder Zähnepressen, Rauchen, Veranlagung)
in die Tiefe fortschreiten und zum Abbau des zahntragenden Knochens führen.

Parodontalbehandlung (Behandlung des Zahnhalteapparates)
Durch eine Optimierung der täglichen Mundhygiene, eine Zahnsteinentfernung und Wurzelglättung und durch chirurgische Massnahmen können Abbauprozesse aufgehalten und das Fundament stabilisiert werden.
Durch plastisch-chirurgische Massnahmen können Rückzüge (Rezessionen) gestoppt oder rückgängig gemacht werden. Durch Modifikation der Mundhygienetechnik können erneute Rezessionen verhindert werden.

Rekonstruktive Zahnmedizin

Veneer / Schalen
Siehe Ästhetische Zahnmedizin

Kronen
Sind Zähne schon so weit zerstört, dass sie nicht mehr mit einer einfachen Füllung repariert werden können, ist die Anfertigung einer Krone der nächste Schritt. Dabei wird der eigene Zahn zylindrisch beschliffen, ein Abdruck genommen und im zahntechnischen Labor eine Krone hergestellt, die in einer nächsten Sitzung einzementiert wird. Man unterscheidet zwischen Verbund-Metall-Keramik-Kronen und Vollporzellan-Kronen.

Brücken
Sind Zähne nicht zu erhalten oder fehlen bereits Zähne, so können diese mit einer Brücke oder mithilfe von Implantaten (siehe Implantologie) ersetzt werden. Brücken, die an den Nachbarzähnen befestigt sind (gleich wie Kronen präpariert), werden vorwiegend als metall- verstärkte, porzellan- verblendete Einheiten hergestellt. In Ausnahmefällen werden rein keramische Brücken gemacht, die dank Zirkonoxid genügend Stabilität bekommen.

Adhäsivbrücken
Soll ein einzelner Zahn ersetzt und dabei die Nachbarzähne nur wenig beschliffen werden, kann in ausgewählten Situationen ein Zahn durch eine Adhäsivbrücke ersetzt werden.

Orale Implantologie

Was sind Implantate?
Implantate sind Titanschrauben, die im Knochen eingebracht werden und als künstliche Zahnwurzeln dienen, um fehlende Zähne zu ersetzen.
Mit Hilfe von Implantaten können einzelne, mehrere bis hin zu sämtlichen Zähnen ersetzt werden. Dadurch kann die Anfertigung einer Brücke oder der Ersatz mit einer abnehmbaren Prothese umgangen werden.
Abnehmbare Prothesen können dank Implantaten besser stabilisiert und fixiert werden.

Zeitpunkt der Implantation
Implantate können in Ausnahmefällen sofort nach Extraktion eines Zahnes eingesetzt werden. Liegt jedoch eine massive Entzündung oder ein Knochendefekt vor, ist es nicht verantwortbar, diesen Weg zu gehen.
In den meisten Fällen werden Implantate nach einer mehrwöchigen Abheilungszeit inkorporiert.

Zeitpunkt der Belastung
Heute können Implantate am Tag des Einsetzens belastet werden, wenn die primäre Stabilität im Knochen optimal ist. Die meisten Implantate werden aber erst nach mehrwöchiger oder mehrmonatiger Einheilungszeit belastet, um eine gute Langzeitprognose zu erhalten.

Knochenaufbauten
Ist das Knochenangebot ungenügend um Implantate einzusetzen, so kann der Knochen aufgebaut werden. Dies wird in den meisten Fällen mit Hilfe eines Knochenersatzmaterials durchgeführt, oft gleichzeitig mit dem Einsetzen der Implantate.

Ästhetische Zahnmedizin

Zähne bleichen
Durch Bleichung der Zähne können diese heller und weisser erscheinen. Dieses Prozedere kann entweder zu Hause mithilfe eines Medikamententrägers durchgeführt werden oder in der Praxis, wobei hier mit wirksameren Bleichmitteln gearbeitet werden kann.

Füllungen
Dank adhäsiven, zahnfarbenen Kunstoff- und Keramikfüllungen können ästhetische Füllungen gelegt werden.

Veneer / Schalen
Um nur zum Teil zerstörte oder verfärbte Frontzahne ästhetisch zu verbessern, können dünne Porzellanschalen auf die Oberfläche der Zähne geklebt werden. An den Zähnen wird dabei nur minimal geschliffen.